Marktüberblick zu Recruiting-Dienstleistungen

Marktüberblick zu Recruiting-Dienstleistungen

Der Markt um Recruiting-Dienstleistungen ist in Deutschland einer der am stärksten wachsenden Märkte. In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick rund um die Dienstleistungen zum Thema Personalbeschaffung und Recruiting. Egal ob Fachabteilungen und Recruiter, wir geben Ihnen einen Überblick über die aktuellen Themen und Recruiting-Dienstleistungen im Bereich Personalgewinnung.

Einleitung

Der Fachkräftemangel ist in Gesellschaft und Unternehmen in aller Munde und stellt insbesondere Unternehmen, welche Top-Nachwuchskräfte suchen, vor erhebliche Herausforderungen im Recruiting. Dabei sind gerade die Top-Nachwuchskräfte für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, denn diese sogenannten High Potentials sollen die Leistungsträger und Führungskräfte von morgen werden. Die Bedeutung der aktiven Personalbeschaffung hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Deutschlandweit versuchen Hidden Champions, Konzerne, Mittelständler und Unternehmensberatungen, die besten Talente für ihr Unternehmen zu gewinnen. Der zunehmende demografische Wandel verschärft dabei den Wettbewerb um die High Potentials und heizt den „War of Talents“ weiter an. Während große Konzerne oft den Vorteil ihrer Medienpräsenz genießen, sind Hidden Champions, Mittelständler und Spezialisten auf die aktive Personalbeschaffung immer stärker angewiesen.

Differenzierung zwischen Recruiting und Personalmarketing

Während das Recruiting für die aktive Personalbeschaffung zuständig ist, gehören das Employer Branding und Personalmarketing zur passiven Personalbeschaffung. Im Recruiting geht es daher klar um das konkrete Ziel, Personal für das Unternehmen zu gewinnen. Während Employer Branding ausschließlich auf die Verbesserung der Reputation des Unternehmens als Arbeitgeber ausgelegt ist und dieses für passende Bewerber interessanter machen soll. In Abgrenzung zu Personalmarketing-Dienstleistungen sind Recruiting-Lösungen daher auf das Ziel der Personalbeschaffung fokussiert und das Ergebnis eindeutig messbar.

Recruiting-Produkte

Jobbörsen
Grundsätzlich wird zwischen Online- und Print-Jobbörsen unterschieden. Während Print-Jobbörsen in den letzten Jahren deutlich an Marktanteilen einbüßen mussten, boomen Online-Jobbörsen. Längst hat sich das Internet auch für die Jobsuche bei der jungen Generation etabliert und die etablierten Print-Medien weitestgehend verdrängt. So setzen heute nur noch 2,5 Prozent der Unternehmen auf Print-Jobbörsen bei der Gewinnung von Absolventen und Young-Professionals. Jobbörsen eignen sich jedoch nur sehr eingeschränkt, um Spezialisten und Top-Nachwuchskräfte zu gewinnen. Zum einen werden Top-Nachwuchstalente bereits frühzeitig von Personalvermittlern oder anderen Unternehmen angesprochen, und zum anderen sind High Potentials selten bis gar nicht aktiv auf Jobsuche.

Generalistische Jobbörsen
Der Klassiker unter den Jobbörsen. Im Gegensatz zu Spezial-Jobbörsen gibt es bei generalistischen Jobbörsen bei den Stellenanzeigen keine Fokussierung hinsichtlich Branche, Berufszweig, Region oder Funktion. Der Vorteil für die Jobsuchenden ist das größte Angebot, dieses spiegelt sich in den hohen Nutzerzahlen wider und bietet Unternehmen damit die größte Masse an potenziellen Kandidaten. Mithilfe optimierter Suchtechnologien finden Bewerber die passenden Suchergebnisse.

Spezialisierte Jobbörsen
Der Trend der letzten Jahre zeigt, dass Unternehmen zunehmend auf Spezialisten-Jobbörsen als Recruiting-Kanal setzten. In Abgrenzung zu generalistischen Jobbörsen zeichnen sich Spezial-Jobbörsen durch die Spezialisierungen auf bestimmte Branchen, Funktionen oder Zielgruppen aus. Mit Spezial-Jobbörsen lassen sich die Streuverluste und der Recruiting-Aufwand beim Screening der Bewerber verringern.

Personalvermittlung

Personalvermittler sind dank ihrer Effizienz und Qualität in Deutschland immer stärker auf dem Vormarsch und bei Unternehmen fester Bestandteil eines ausgewogenen Recruiting-Mixes. Spezialisierte Personalvermittlungen für Absolventen und Young-Professionals bieten eine gute Möglichkeit das Recruiting zu diversifizieren und junge Top-Talente bereits frühzeitig an das Unternehmen zu binden. Personalvermittler werden von den Unternehmen aufgrund ihres Netzwerkes, der guten Qualität der Kandidaten und des geringen eigenen Aufwands engagiert. Besonders Top Absolventen und Young-Professionals sind eine hart umkämpfte Zielgruppe für Unternehmen und können mit spezialisierten Personalvermittlern zielgerichtet angesprochen und für das Unternehmen gewonnen werden. Für Unternehmen wird es zunehmend schwerer Top-Kandidaten zu finden und diese an sich zu binden. Hier setzen die Personalvermittler an und sichern mit ihrem Netzwerk den Unternehmen frühzeitig die Besten der Besten. <>

Active Sourcing

Lebenslaufdatenbank
Verschiedene Anbieter, wie Expertennetzwerke, Personalvermittler, Online-Jobbörsen oder Hochschulen, bieten die Möglichkeit, in einer Datenbank verschiedene dort registrierte Kandidaten-CVs einzusehen. Für eine monatliche Gebühr können Unternehmen nach passenden Profilen suchen, diese kontaktieren und versuchen, für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Lebenslaufdatenbanken sind die beliebteste Form des Active Sourching und bieten Unternehmen einen erweiterten externen Kandidatenpool. Der eigene Aufwand und die Konkurrenzsituation sind hierbei jedoch relativ hoch. In Deutschland nutzen 20 Prozent der Unternehmen regelmäßig externe Kandidatenpools, dabei wollen 41 Prozent der deutschen Unternehmen ihre Bemühungen beim Active-Sourching ausbauen.

Social-Media Recruiting
In Abgrenzung zum Social-Media Marketing geht es beim Social-Media Recruiting um die direkte Ansprache und Gewinnung von Kandidaten. Soziale Netzwerke sind eine andere Form der Lebenslaufdatenbanken. Besonders die Profile auf den Business-Netzwerken verfügen über ausreichende Informationen, um in Form des Active Sourching Kandidaten zu finden und für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Hierbei sollten Sie jedoch auf die Recruiter-Version setzen, um typische Fehler beim Active Sourching zu verhindern. Xing ist in Deutschland der Marktführer und hat in den letzten Jahren vermehrt auf das Thema Active Sourching und Personalgewinnung gesetzt. Hochschulabsolventen und Studenten finden Sie jedoch relativ selten auf den Social-Business-Netzwerken. Facebook, Instagram und Co. sind für das Social-Media Recruiting nicht zu empfehlen, zum einen fehlen wichtige Informationen in den Profilen. Zum anderen möchten User mehrheitlich nicht über diese Kanäle direkt von Unternehmen angesprochen werden. Daher eignen sich Facebook und Co. aktuell ausschließlich für Employer-Branding-Aktivitäten und bieten im Recruiting noch keinen Nutzen.

 

Recruiting-Events und Recruiting Messen
Recruiting-Events und Recruiting-Messen sind beliebte Recruiting-Instrumente von Recruitern. Während Recruiting-Events den klaren Fokus auf der Personalgewinnung haben, sind Recruiting-Messen eine Mischung aus Recruiting und Employer Branding. Der Unterschied von Recruiting-Messen und Recruiting-Events ist insbesondere der intensive und exklusive Austausch zwischen Unternehmen und Kandidaten sowie die Zielgruppenoptimierung und die damit einhergehende Reduzierung des Streuverlusts. Dafür bieten Recruiting-Messen eine größere Masse an Kandidaten, die mit ihrem Unternehmen in Kontakt kommt. Besonders für das Employer Branding ist dieses eine wesentliche Größe, um erfolgreich zu sein. Zusammengefasst sind Recruiting-Messen tendenziell eher für Employer-Branding-Aktivitäten und damit zur passiven Personalbeschaffung gedacht. Recruiting-Events wiederum eigenen sich sehr gut für das Recruiting, jedoch ist der damit einhergehende Aufwand nur für die Gewinnung von Top-Talenten zu rechtfertigen.

Talent Relationship Management
Das Talent Relationship Management basiert auf der Idee des Customer Relationship Managements und hat das Ziel, vielversprechende Kandidaten an ein Unternehmen zu binden. Potenzielle Kandidaten werden in einen Talentpool des Unternehmens aufgenommen, mit interessanten News und Einladungen an das Unternehmen gebunden und bei Bedarf aktiv auf offene Vakanzen angesprochen. Die Herausforderung des Talent Relationship Managements ist es, mit den Kandidaten zielgruppengerecht zu kommunizieren und sie so an das Unternehmen zu binden. Hierfür setzen viele Unternehmen auf eine Mischung aus Community, Forum und Events für ihre potenziellen Kandidaten. Während die Kosten für IT und Talent Relationship Management relativ hoch sind, ergibt sich die Chance, externe Talentpools oder Personalberater durch eine eigene Lebenslaufdatenbank zum Teil einzusparen.

Zusammenfassung:

Fachabteilungen und Recruiter, die auch in Zukunft verstärkt auf der Suche nach High Potentials sind, sollten ihr Recruiting diversifizieren. Die Balance zwischen aktiver und passiver Personalbeschaffung ist je nach Unternehmen unterschiedlich. Während Konzerne durch vergleichsweise günstige passive Personalbeschaffung ausreichende Strahlkraft entwickeln, um Top-Nachwuchskräfte zu gewinnen, sollten spezialisierte Unternehmen auf die Möglichkeiten der aktiven Personalbeschaffung setzen. Hierbei sind die Unternehmen gut beraten, ihr Recruiting zu diversifizieren und somit über verschiedene Recruiting-Dienstleistungen die besten Talente zu gewinnen. Spezialisierte Personalvermittler können als erste Grundlage dienen. Insbesondere die erfolgsabhängige Vergütung macht Personalvermittler zu einer idealen Ergänzung Ihrer eigenen Recruiting-Tätigkeiten. Während ein eigenes Talent Relationship Management sehr kostenintensiv ist, bietet die Möglichkeit des Social-Media-Recruiting und der CV-Datenbanken eine willkommene Alternative. Wer Nachwuchsführungskräfte und Nachwuchsexperten sucht, sollte sich neben einer guten Personalvermittlung auch mit Recruiting-Events beschäftigen und ihnen den Vorzug gegenüber Messeaktivitäten geben. Online-Jobbörsen runden das Recruiting-Portfolio zur Gewinnung von Nachwuchskräften ab. Zusammengenommen ist der Dreiklang zwischen Online-Jobbörsen, Personalvermittlern und Recruiting-Events der optimale Mix aus Recruiting-Dienstleistungen, um Top-Talente für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

kontakt-blue